Der Verein - Orgel-Renovierungs-Projekt OReP e.V.
15405
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15405,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
a

Ziele des Vereins

Die Orgel der Gaisburger Kirche von Friedrich Weigle ist in Baden-Württemberg ein seltenes Denkmal der Spätromantik. Architektur und Orgel bilden eine beeindruckende Einheit; die einzigartige dreiteilige Aufstellung im Raum bietet dem Hörer ein faszinierendes Raumklangerlebnis.

Mit der restaurierten Orgel könnte die Musik der Romantik authentisch dargestellt werden. Für Organisten, Orgelstudierende, Instrumentalmusiker, den interessierten Hörer sowie nicht zuletzt auch die Attraktivität der Gaisburger Kirche wäre das ein großer Gewinn, die Werke der Komponisten der deutschen Romantik wieder im Originalklang hören zu können.

Gaisburger_Orgel_Details
Gaisburger_Orgel_Zentral
Gaisburger_Orgel_Details2

Das Symposium von 2003

Um den aktuellen Zustand der Orgel analysieren zu lassen und über eventuelle Renovierungsmaßnahmen zu diskutieren, hatte die Kirchengemeinde 2003 auf Initiative des damaligen Organisten der Gaisburger Kirche und heutigen Professors an der HMDK Stuttgart, Jörg Halubek, ein Symposium mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen des Orgelwesens veranstaltet. Fazit: Eine Rückführung zum originalen Zustand wäre möglich und dringend geraten. Vor allem deshalb, da ungefähr 70% des alten Pfeifenwerkes original erhalten war. Als erste Frucht und mit vereinten Kräften des Vereins OReP e.V. sowie der Kirchengemeinde, konnte am 2. Mai 2015 das restaurierte Echowerk eingeweiht werden.

 

Diese Teilrestaurierung beweist eindeutig die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges einer angestrebten Komplettrestaurierung des Instruments; sie wurde für die Summe von 80.000 Euro durch die renommierte Orgelbaufirma Scheffler aus Sieversdorf bei Frankfurt a.d. Oder fachkundig ausgeführt. Der aufmerksame Hörer kann an dieser Teilrestaurierung erahnen, wie die übrigen Manualwerke wieder klingen könnten, wenn die Arbeit in ähnlich fachkundige Hände gelegt würde.

Prof. Helmut Deutsch

Erster Vorsitzender

geboren in Saarlouis (Saarland), Professor für Orgel an der HMDK Stuttgart, davor an der Musikhochschule Freiburg i.Br., Gastdozent an der Royal Academy London. CD-Aufnahmen, Jury- und Konzerttätigkeit sowie Orgelkurse in vielen europäischen Ländern, Russland, Südkorea und Japan. Liszt-Preisträger Budapest.

Karsten Meurer

Zweiter Vorsitzender

geboren in Wuppertal, Rechtsanwalt, Gründer und Inhaber der Kanzlei Meurer Rechtsanwälte, Geschäftsführer Hoefa GmbH, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen, Referendariat in Stuttgart, Rechtsreferent Architektenkammer BW.

Gerda Sattlegger

Schatzmeisterin

geboren in Wuppertal, Leiterin Innenrevision Porsche AG, Stuttgart. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Tübingen, Bestellung als Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin. Geschäftsführung BGK – Baugemeinschaft Killesberg.

Mitglied werden?

Haben Sie Interesse dem OReP e.V. beizutreten? Im folgenden PDF-Formular für eine Vereins-Mitgliedschaft können Sie Ihre Daten hinterlegen und uns das Formular per E-Mail oder auf dem Postweg zusenden.

Werden Sie Pate einer Orgelpfeife

Sie haben Ihren Wunschton ausgewählt. Tragen Sie bitte nachstehend noch Ihre Kontaktdaten ein und wir werden uns kurzfristig mit Ihnen in Verbindung setzen.

Buchung:

Patenschaft

Ja, ich möchte eine Patenschaft für meine gekennzeichneten „Patenpfeifen“ übernehmen. Der Verein stellt mir hierüber eine Urkunde, eine Spendenbescheinigung und eine Zahlungsaufforderung zu.

Patentafel

Mit der Veröffentlichung meines Namens auf der Patentafel der OReP-Homepage bin ich einverstanden.

Vereinsmitgliedschaft

Ich interessiere mich für eine Vereinsmitgliedschaft. Bitte senden Sie mir weitere Informationen zu OReP e.V. zu.

X